Kompaktkameras sind mittlerweile so gut wie Spiegelreflexkameras, aber man kann sie immer mitnehmen

Gute Kompaktkameras online kaufen

Kompaktkameras sind mittlerweile wieder die idealen Wegbegleiter für anspruchsvolle Fotografen, die auch in ihrem Alltag gerne Fotos machen ohne ihre Spiegelreflexkamera plus Equipment immer dabei haben zu müssen. Die Kompaktkameras der neuesten Generation erziehlen fast so gute Ergebnisse wie DSLRs der mittleren Preisklasse und sind deshalb als Immerdabeikamera besonders gut geeignet. Vorbei sind die zeiten, als man entweder eine klobige große Kamera mitnahm, die gute Fotos schoss oder eine kleine Kamera, die aber nicht die gewünschten Möglichkeiten besaß. Kompaktkameras heute vereinen Qualität und geringes Gewicht/Größe.
Fujifilm FinePix X100

12,3 Megapixel, 23mm F2 Festbrennweise, 7,1 cm (2,8 Zoll) Display, Hybrid-Sucher

Sigma DP2

14 Megapixel, 24.2mm F2,8 Festbrennweise, 6,4 cm (2,5 Zoll) Display

Panasonic Lumix DMC-FZ150EGK

12 Megapixel, 24-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert, Full-HD Video

Canon PowerShot G12

10 Megapixel, 5-fach opt. Zoom, 7,0 cm (2,8 Zoll) Display, bildstabilisiert

Nikon Coolpix P7100

10 Megapixel, 7-fach Weitwinkelzoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert

Fujifilm X10

12 Megapixel, 4-fach optischer Zoom, 7,1 cm (2,8 Zoll) Display

Olympus XZ-1 weiß

10 Megapixel, 4-fach opt, Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) OLED-Display, bildstabilisiert

Leica D-Lux 5

10,1 Megapixeln, 3,8-fach optischer Zoom, Profi-Objektiv Leica DC Vario-Summicron 1:2-3,3/5,1-19,2 mm ASPH, HD-Video, 3,0"-TFT-LCD



Wer braucht eine Kompaktkamera?

Kompaktkameras sind wirklich praktische Begleiter sowohl für hobby- als auch fortgeschrittene Fotografen. Die einen schätzen eine Kompaktkamera, weil sie mittlerweile sehr gute Bilder schießen kann, aber dabei meist sehr viel günstiger ist als eine Spiegelreflexkamera und fortgeschrittene Fotografen kaufen gerne eine Kompaktkamera als ergänzung zur Spiegelreflexkamera. Eine Kompaktkamera passt meist in die Jackentasche udn selbst die größeren Modelle sind nicht so schwer und nehmen nicht so viel platz ein wie eine Spiegelreflexkamera. Denn diese schleppt man sicher nicht ständig mit sich rum, hat aber doch gerne immer eine Kamera dabei und will auf die gewohnte Fotoqualität nicht verzichten.

Sicher, eine Spiegelreflexkamera ist sehr viel flexibler, als eine Kompaktkamera und für viele Fotografen wird die Kompakte auch nicht ihre Profikamera ersetzen, aber die Qualität der Objektive, der Sensoren und der Bildverarbeitung hat sich ind en letzten jahren immer weiter gesteigert, sodass diese Immerdabeikamera eine sinnvolle Ergänzung zum normalen Equipment darstellt. Und viele Hobbyfotografen brauchen gar keine Spiegelreflexkamera, denn damit muss man auch erstmal umgehen können. Kompaktkameras sind da meist viel einfacher zu bedienen und bieten Profis mittlerweile aber auch die möglichkeit komplett manuell zu fotografieren.

Kompakt- oder Systemkamera kaufen?

Viele Käufer eienr Kompaktkamera werden sich überlegen, ob sie eine Kompakt- oder eine Systemkamera kaufen sollen und es gibt keine wirklich objektiven Gründe sich zu entscheidne. Die können hier auch nicht erfunden werden. Eine Kompaktkamera hat eindeutige Nachteile ind er Flexibilität. Das Objektiv ist fest im gehäuse verankert und kann nicht gewechselt werden. Für die meisten Systemkameras existieren mittlerweile ziemlich viele passende Objektive. Man muss sich also fragen, ob man verschiedene Objektive überhaupt braucht. Denn meist ist schon mitd er Spiegelreflexkamera ein System vorhanden und es wird eine Kamera zum Mitnehmen gesucht. Hier ist zu einer Kompaktkamera zu raten, da sonst schnell ein zweites System recht teuer werden kann. Zudem sind die Objektive der Kompaktkameras meist sehr gut in die Kamera integriert und bieten so einen Ticken mehr Fotoqualität, mit dem Nachteil, dass man eben keinen Telezoom hinbekommt.

Zumal unterwegs meist auch eine Festbrennweite zwischen 20mm und 40 mm alle Fotosituationen umfasst und man im Studio oder bei geplanten Sets dann doch wieder auf die Spiegelreflex zurückgreift. Für alle, die nur eine richtig gute Erstkamera suchen, für Reisen oder um in die Fotografie hineinzuschnuppern, gibt es ebensoviele Gründe eine Systemkamera wie eine Kompaktkamera zu kaufen. Systemkameras sind flexibler und Kompaktkameras meist deutlich günstiger, vor allem auf dauer. Die Qualität ist bei beiden kaum zu unterscheiden.

Welche Kamera ist für mich die richtige?

Zwar sind die meisten Kompaktkameras der verschiedneen Hersteller doch recht gleich, was die Technik angeht, aber die kleinen unetrschiede sind entscheidend. Man kann nicht sagen, welche die beste Kompaktkamera ist, auch wenn Kameratest soetwas immer wieder suggerieren. Aber jeder Hersteller setzt ein eigenes Highlight in seinen kameras ein und ein jeder muss schauen, was ihm dabei am wichtigsten ist. Die Megapixelzahl ist mittlerweile egal geworden. Ob man 10 oder 14 Megapixel hat, ist nicht wichtig. Wichtiger sind Dinge wie das Objektiv, der Zoom, das Gewicht, die Größe und auch die Menüführung. Hier gibt es nicht das Beste für jeden. Da kommen die eigenen Wünsche und der eigene Geschmack ins Spiel

Man muss sich also fragen,w as will ich eigentlich mit dieser kamera, wofür möchte ich sie einsetzen. brauche ich wirklich einen 7-fachen Zoom oder fotografeire ich nicht sowieso immer mit einer bestimmten Brennweite? Wie ist der Lichtfaktor des Objektivs, will ich auch Nachts und in nicht so gut beleuchteten Räumen Fotos machen oder nehme ich die Kamera nur mit auf Reisen, um ein paar Erinnerungsfotos zu machen? Soll sie klein und handlich sein oder mag ich es lieber, wenn ich auch etwas ind er Hand halte? Das ist einw enig wie bei den Handys. Die wurden auch erst immer kleiner und irgendwann waren sie allen zu klein und zu leicht. Man muss wissen, was man mitd er Kamera anfangen will, wenn man wissen will, welche Kamera die richtige ist.